127-128/2018 | Wohnungsbrand – Menschenleben in Gefahr – Person hinter Tür

Datum: 19. August 2018 um 22:30
Dauer: 1 Stunde 30 Minuten
Einsatzort: Gummersbach
Fahrzeuge: MTF, DLK23/12, HLF20


Einsatzbericht:

Ein gemeldeter Wohnungsbrand sorgte gestern Abend für eine großflächige Alarmierung der Feuerwehr Gummersbach. Neben den Einheiten Derschlag, Rebbelroth, dem Einsatzleitwagen aus Niederseßmar und den hauptamtlichen Kräften wurden im weiteren Verlauf der Löschzug Gummersbach und die Einheiten Dümmlinghausen, Bernberg, die gesamte Einheit Niederseßmar sowie zwei Rettungswagen zur Einsatzstelle nach Derschlag beordert. Durch die ersteintreffenden Kräfte konnte eine starke Rauchentwicklung aus den Fenster festgestellt werden, laut Anwohnern galten insgesamt vier Personen als vermisst. Schnell konnte aber Entwarnung gegeben werden, glücklicherweise befand sich niemand mehr in der Brandwohnung und auch das Feuer konnte schnell gelöscht werden. Der Löschzug Gummersbach konnte den Einsatz noch auf der Anfahrt abbrechen. Neben dem HLF 20 war die Drehleiter und der Mannschaftstransportwagen im Einsatz.

Kurze Zeit später wurde die Löschgruppe Dieringhausen alarmiert. Aufgrund der Nähe zur Einsatzstelle wurde das auf der Rückfahrt zur Wache befindliche HLF 20 des Löschzuges Gummersbach ebenfalls zur Einsatzstelle entsandt. Eine Person wurde seit mehreren Stunden nicht mehr gesehen, jedoch brannte das Licht in der Wohnung. Da weder auf klingeln noch auf klopfen und rufen niemand reagierte und die Versuche, die Tür gewaltfrei zu öffnen scheiterten, wurde die Tür gewaltsam geöffnet. Der Patient wurde dem Rettungsdienst, welcher mit einem Rettungswagen und dem Notarzteinsatzfahrzeug vor Ort war, übergeben. Nach etwa eineinhalb Stunden waren beide Einsatzstellen abgearbeitet.